Produkte







Über Cre-Archeo - Steinzeit zum Be-Greifen

Bei der Beschäftigung mit unserer Vergangenheit ergibt sich ein dauerhaftes Problem: je weiter man auf der Zeitachse zurückgeht, desto ‚dunkler' wird es, desto unvollständiger ist das überlieferte Bild der ehemaligen Realität.

In historischen Epochen, d.h. etwa bis in die römische Zeit, existieren neben materiellen Hinterlassenschaften unserer Vorfahren häufig noch andere Informationsquellen wie bildliche Darstellungen, literarische Werke oder sogar mündliche Überlieferungen. Für den größten Teil der menschlichen Entwicklungsgeschichte jedoch kann allein die ‚Wissenschaft des Spatens', die Archäologie, etwas Licht in das besagte Dunkel der Vergangenheit bringen. Hier spielen die Ausgrabungsfunde eine außerordentliche Rolle: sie sind die alleinigen Informationsquellen über unsere Vergangenheit.

Um solche Bodenfunde "zum Sprechen" zu bringen, bedarf es einer Aufbereitung seitens ausgebildeter Fachleute. Je älter und damit lückenhafter das jeweilige "Puzzle" ist, desto mehr Aufbereitungsarbeit ist erforderlich. Erfolgt sie nicht oder nur in geringem Umfang, so bleibt der Museumsbesucher/Leser/Zuschauer/Betrachter in zu grossem Maße sich selbst und seiner eigenen Fantasie überlassen - Fred Feuerstein lässt dann schnell grüssen.

Publikationen und Ausstellungen sind die klassischen Transfermedien der Archäologie nach Außen. Um über die Fachkollegen hinaus eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen, muss in solchen Fällen genau wie im museumspädagogischen Bereich die rein wissenschaftliche Sichtweise in den Hintergrund gerückt werden. Viel wichtiger ist hier die Bereitschaft und Fähigkeit, das vorhandene Detailwissen zu generieren und ein verständliches, möglichst komplettes Gesamtbild darzustellen.

Dieser Aufgabe hat sich der Betreiber des Büros für Erlebnisarchäologie und Kulturvermittlung, der Prähistoriker Dr. Ulrich Stodiek, seit vielen Jahren verschrieben - in ganzheitlicher Weise mit "Herz, Hirn und Hand"! Im Gegensatz zur reinen "Spaßpädagogik" spielt bei ihm das seriöse fachliche Know-how nach stets aktueller wissenschaftlicher Erkenntnislage mit eine entscheidende Rolle: Infotainment statt Entertainment, inhaltsvolle Mitmachveranstaltungen statt aktionistischer Bastelstunden!

Der Markenname "Cre-Archeo - Steinzeit zum Be-Greifen" soll diesen Ansatz zum Ausdruck bringen: Kreativität und Archäologie für ein nachhaltiges Erfassen unserer Vergangenheit.

Wer steht hinter "Cre-Archeo - Steinzeit zum Be-Greifen"?

Dr. Ulrich Stodiek, Jahrgang 1956, ausgebildeter Steinzeitarchäologe . Sein Studium der Ur- und Frühgeschichte, Völkerkunde und Geologie absolvierte er an den Universitäten Köln und Tübingen. Schon früh kristallisierten sich steinzeitliche Techniken als sein Hauptinteressen- und Forschungsschwerpunkt heraus - und zwar in Theorie und Praxis. Die 1993 fertiggestellte Dissertation über die steinzeitliche Speerschleuder ist Ausdruck dieser Spezialisierung.

Neben der Teilnahme an zahlreichen Ausgrabungen im In- und Ausland entwickelte sich schon während des Studiums das Weitergeben des Fachwissens über die Prähistorie als ein Hauptanliegen. Bei vielen Vorführungen und museumspädagogischen Aktionen in Museen Deutschlands und des benachbarten Auslands wurde beim Publikum ein stetiger Bedarf nach verständlich aufbereitetem und lebendig-eindrücklich vermitteltem Fachwissen festgestellt - besonders in Form von handwerklich orientierten Mitmachveranstaltungen und Seminaren.

Nach mehrjähriger Mitarbeit in einem Forschungsprojekt des Instituts für Ur- und Frühgeschichte der Universität Köln sowie zwischenzeitlicher freiberuflicher Tätigkeit (u.a. Erstellung einer Wanderausstellung zur Technologie der steinzeitlichen Jagd) folgte eine fünfjährige Anstellung als Entwickler und Leiter der museumspädagogischen Abteilung eines großen rheinischen Fachmuseums zur Entwicklungsgeschichte der Menschheit. Da die sich dort ergebenden Perspektiven als zu eng umrissen empfunden wurden, kam schließlich eine alte Idee zum Tragen: berufliche Selbständigkeit, das "Büro für Erlebnisarchäologie und Kulturvermittlung" war geboren!